Bildung und Ungleichheit

Im Arbeitsbereich Bildung und Ungleichheit wird ein intersektionaler Zugang zu Bildung und Ungleichheit verfolgt. Dabei werden beispielsweise soziale Herkunft, Geschlecht, Migration, Mehrsprachigkeit, Religion, sexuelle Orientierung oder Beeinträchtigungen als relevante soziale Kategorien in Bildungsinstitutionen gesehen. Wo, wie und vom wem diese Kategorien wirksam gemacht werden, wie sie verknüpft werden und wie diese Lern- und Bildungsprozesse in Bildungsinstitutionen beeinflussen sind Fragen, die in diesem Arbeitsbereich behandelt werden. Zu diesen Themen werden vorwiegend qualitative und partizipative empirische Forschungen durchgeführt sowie theoretische Überlegungen angestellt.

Konkretere Themen und Fragestellungen sind:

  • Partizipative Forschung mit Kindern und Jugendlichen in Bildungseinrichtungen
  • Bildungswege
  • Übergänge im Bildungssystem
  • Schul- und Bildungsabbruch
  • Auswirkungen sozialer Ungleichheit in außerschulischen Bildungsinstitutionen