Univ.-Prof. Dr. Franziska Felder

Professur für Inklusive Pädagogik und Behinderungsforschung

 

Institut für Bildungswissenschaft
Sensengasse 3a
3. Stock/ O3.10
A-1090 Wien

Festnetz: +43 1 4277 46800
eFax: +43 1 4277 8 46800

E-Mail-Adresse: franziska.felder@univie.ac.at

 

Sprechstunde:

Bitte melden Sie sich für einen Sprechstundentermin per Email bei mir direkt (franziska.felder@univie.ac.at) und beschreiben Sie Ihr Anliegen. Sprechstundentermine finden bis auf weiteres per Video statt und können flexibel vereinbart werden.

Lehrveranstaltungen im laufenden und in vergangenen Semestern


Forschungsschwerpunkte


In meiner Forschung interessiere ich mich insbesondere für grundlegende ethische und theoretische Fragen rund um inklusive Pädagogik und Behinderung, so z.B., welche Werte eigentlich mit Inklusion und inklusiver Bildung verbunden sind, was Gleichheit und Differenz im Kontext von Behinderung bedeutet oder was die Ziele inklusiver Bildung sind.

Ein gerade abgeschlossenes Forschungsprojekt widmete sich der ethisch-normativen Grundlage von Inklusion und inklusiver Bildung. Es wird demnächst als Buch erscheinen.

Zwei neue Projekte sind in Planung. Das erste Projekt hat zum Ziel, eine theoretische Begründung für Wohlergehen als Ziel einer inklusiven Pädagogik zu erarbeiten. Dieses Projekt versteht sich als ein Beitrag zu wiedererstarkten und neuen Debatten und Forschungsrichtungen: um die Ziele und den Sinn pädagogischen Handelns, um den Zusammenhang von Behinderung und menschlichem Wohlergehen sowie um die Förderung nachhaltiger Entwicklung, die sich am Wohlergehen von Menschen und der Menschheit als Ganzes orientiert. Das zweite Projekt widmet sich der philosophisch-theoretischen Grundlage und der bildungspolitischen Umsetzung der von der UNESCO angestoßenen Education 2030 Initiative, die zum Ziel hat, inklusive, chancengerechte und hochwertige Bildung sowie lebenslanges Lernen für alle zu ermöglichen. Dieses Projekt will einen Beitrag zum Verständnis aktueller Entwicklungen in der globalen Bildungspolitik liefern und insbesondere die Analyse ihrer konzeptuellen Grundlagen vorantreiben.