Werstattgespräch zu Theorie und Praxis bildungswissenschaftlicher Biographieforschung

FR., 25. OKTOBER 2019

INSTITUT FÜR BILDUNGSWISSENSCHAFT

SENSENGASSE 3A, 1090 WIEN

AMBIVALENTE PROZESSE DER NORMALISIERUNG IM KONTEXT VON FAMILIE(NFORSCHUNG).
ZUR (DE-)THEMATISIERUNG QUEERER FAMILIENKONZEPTE IN PÄDAGOGISCHEN KONTEXTEN

ÖFFENTLICHER VORTRAG MIT ANSCHLIESSENDER DISKUSSION
11:00–12:30 Uhr
Hörsaal 1, 1. Obergeschoss

ZWISCHEN REIFIZIERUNG UND VERSCHIEBUNG.
HERAUSFORDERUNGEN FÜR QUALITATIVE FORSCHUNG IN HEGEMONIALEN VERHÄLTNISSEN

WERKSTATT MIT UNIV.-PROF. DR. CHRISTINE RIEGEL
14:00–18:00 Uhr
MML, 2. Obergeschoss

Um Anmeldung für die Werkstatt am Nachmittag wird gebeten bis 22.10.2019 an:
biographieforschung.biwi@univie.ac.at