DER FALL DES EISERNEN VORHANGS 1989 UND DIE FOLGEN – EUROPÄISCHE PÄDAGOGISCHE PERSPEKTIVEN

02. – 03.11.2019

Hörsaal 1, Institut für Bildungswissenschaft

DER FALL DES EISERNEN VORHANGS 1989 und die Folgen – europäische pädagogische Perspektiven

Ein europäisches Symposium zum 30. Jahrestag

Für den 2. und 3. November 2019 laden wir ins Institut für Bildungswissenschaft der Universität Wien ein, um das bedeutsame Ereignis des Falls des Eisernen Vorhangs zu erörtern. Dabei soll dieser insbesondere im Lichte gegenwärtiger Tendenzen zur Ziehung neuer Grenzen - politische, historische, gesellschaftliche - aus pädagogischer Perspektive verhandelt werden.

Kolleginnen und Kollegen aus verschiedenen Ost- und Mitteleuropäischen Ländern diskutieren die historischen Vorkommnisse, ihre Vorläufer und die Folgen des Herbstes 1989 in je einer speziellen Fragestellung. Die Geschichte(n) des Umbruches in Polen, der Tschechoslowakei, Deutschland, Rumänien, Ungarn und der Ukraine werden aufgegriffen. Welche der großen Hoffnungen des Jahres 1989 mit dem Aufbruch erfüllt oder enttäuscht wurden und welche wir heute neu erinnern und neu verorten müssen oder können, soll diese Tagung erkunden.

Tagungskosten: Keine

Anmeldungen bis zum 21.10. an: hanna.holzapfel@univie.ac.at

Programm