Historische und vergleichende Schul- und Bildungsforschung

Der Arbeitsbereich historische und vergleichende Schul- und Bildungsforschung widmet sich der Analyse des Schul- und Bildungswesens, der in ihm wirksamen Erziehungs- und Sozialisationsprozesse, der Darstellung und Erklärung seiner Aufgaben und tatsächlichen Leistungen. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, wie schulische und Bildungsprozesse empirisch aus unterschiedlichen sozialen, kulturellen, ökonomischen und politischen Perspektiven verstanden werden können. Ein besonderer Schwerpunkt ist die historisch und empirisch vergleichende Curriculumforschung sowie damit verbunden die Frage, wie sich gesellschaftliche Veränderungen in neuen Schul- und Unterrichtsformaten, Bildungskarrieren und Steuerungsformen (Standards, Tests etc.) auswirken.