Mag. Dr. Barbara Grubner

Institut für Bildungswissenschaft
Sensengasse 3a
A-1090 Wien

E-Mail-Adressen: barbara.grubner@univie.ac.at; grubner@staff.uni-marburg.de

Personalverzeichnis
und Lehre an der Universität Wien


Lebenslauf

Barbara Grubner hat an der Universität Wien Kultur- und Sozialanthropologie studiert und zu Gabe und Geschlecht in anthropologischen Tauschtheorien (am Beispiel ethnographischer Berichte zum Amazonastiefland) promoviert. Sie war danach in sozial¬wissen¬schaftlichen Forschungs- und Evaluations¬projekten und in der Gleichstellungsarbeit tätig. Von 2012-2017 war sie wissenschaftliche Geschäftsführerin im Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung der Philipps-Universität Marburg. Seit Ende 2017 ist sie ebendort wissen-schaftliche Mitarbeiterin im interdisziplinären Drittmittelprojekt „Krise der Geschlechter¬verhält-nisse. Anti-Feminismus als Krisenphänomen mit gesellschaftsspaltendem Potenzial“ und bearbeitet dort gemeinsam mit Denise Bergold-Caldwell die Fallstudie „Ethnisierung von Sexismus. Figurationen des Antifeminismus nach Köln“. Seit 2004 lehrt sie an unterschiedlichen Universitäten in Österreich und Deutschland zu Themen der Gender Studies, u.a. zu kritischen Kulturtheorien, feministischer Gewaltforschung, Frauenmigration in den Dienstleistungs¬sektor, transnationalem Sex/Liebes/Romantiktourismus. Daneben ist sie in dem von ihr mitgegründeten Verein plurivers. Netzwerk feministische Bildung und Pluralität in der außer¬universitären Erwachsenenbildung aktiv.


Aktuelle Publikationen

Grubner, Barbara (2018): Was bleibt von #Metoo? Denkanstöße aus der Debatte um sexualisierte Gewalt für die feministische Kritik. In: Stimme. Zeitschrift der Initiative Minderheiten, Nr. 107, Schwerpunkt Gleiche unter Gleichen. 100 Jahre Wahlrecht für Frauen, S. 13-16.

Grubner, Barbara; Grubner, Bernadette (2018): Wissenschaft, Leidenschaft und das Denken der sexuellen Differenz. Ein Zwischenruf. In: Feministische Studien 36 (1), S.117-133.

Grubner, Barbara (2018): Was ist Feminismus? Wissenswertes über einen unruhestiftenden Begriff. In: Psychologie & Gesellschaftskritik, 165, S. 7-31.

Publikationen, Vorträge und Lehrveranstaltungen (pdf)


Forschungsinteressen

  • Sozialwissenschaftliche Geschlechterforschung
  • Intersektionale Gesellschaftsanalysen
  • Denken der sexuellen Differenz
  • Zusammenhang zwischen Antifeminismus, Geschlechterhierarchie und Ethnisierungs/Rassifizierungsprozessen
  • Feministische Erwachsenenbildung
  • Entwürfe von Freiheit und Pluralität