Gender in der Bildungswissenschaft – Forschen, lehren und studieren in/zu machtvollen Geschlechterordnungen

07.06.2017

Institut für Bildungswissenschaft

Geschlecht ist keine naturgegebene Tatsache, sondern eine stetig reproduzierte Hierarchische Differenzordnung. Bleibt diese in Forschung und Lehre unreflektiert, verharren die bildungswissenschaftlichen Diskurse in heteronormativer Zweigeschlechtlichkeit. Sie fordern dann dazu auf, sich in Bildungsprozessen dieser Ordnung unterzuordnen und führen zum Ausschluss geschlechtlicher Subjekte, die sich in das binäre heteronormative System nicht einordnen können oder wollen. Bildungswissenschaftliche Diskurse und pädagogische Akteur*innen sind daran beteiligt, diese hierarchische und machtvolle Differenzordnung aufrecht zu erhalten, aber auch daran ihre Strukturen in ihrer Konstruktion aufzubrechen und zu verschieben bzw. zu erweitern. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe ‚Gender in der Bildungswissenschaft‘ werden bildungswissenschaftliche Diskurse und Fragestellungen aus gender- und queertheoretischer Perspektive kritisch in den Blick genommen um die Bandbreite geschlechterregulierender Macht sichtbar gemacht. Die Veranstaltung „Gender in der Bildungswissenschaft“ schließt an die bereits im Oktober 2016 veranstaltete Fachtagung an. Zum Austausch über Gender-Lehre in der Bildungswissenschaft laden wir diesmal neben Lehrenden der Bildungswissenschaft und des Zentrums für Lehrer*innenbildung auch Studierende ein, um Perspektiven, Erfahrungen und Positionen gemeinsam zu diskutieren.

Im Anschluss spricht Prof. Sabine Grenz (Professur für Gender Studies, Universität Wien) in einem öffentlichen Vortrag und anschließender Diskussion zu Geschlechterkonstruktionen in Debatten um Sex-Arbeit.

07.06.2017, 15 Uhr, Medien- und Methodenlabor, 2. Stock, Institut für Bildungswissenschaft

Teaching and Learning about Gender – Fachlicher Austausch mit Lehrenden und Studierenden des Instituts für Bildungswissenschaft und Zentrum für Lehrer*innenbildung

(Teilnahme nur nach Anmeldung)

07.06.2017, 18 Uhr, Hörsaal 1, 1. Stock, Institut für Bildungswissenschaft

Sabine Grenz: Pro Sexarbeit oder contra Prostitution? Überlegungen zu den Geschlechterkonstruktionen der Debatte – Vortrag und Diskussion

(Teilnahme ohne Anmeldung möglich)

Detailierte Informationen finden Sie im Programm